banner-HLandschaft-e

berglangenbach-c.jpg

Berglangenbach

Verbandsgemeinde Baumholder, Landkreis Birkenfeld
ca. 480 Einwohner, 673 ha, davon 252 ha Wald
, PLZ 55776



Berglangenbach gehört zum Westrich. Im Norden befindet sich Heimbach, im Osten Fohren-Linden, im Süden Rohrbach und Rückweiler und südwestlich liegt Leitzweiler.

In Berglangenbach gab es schon einige Jahre kein Lebensmittelgeschäft mehr, als im Jahre 1996 die Dorferneuerung Einzug hielt. Die Idee eines Nachbarschaftsladens fiel auf fruchtbaren Boden. Nachdem im Rahmen der Dorfmoderation eine Befragung eine breite Beteiligung und hohe Akzeptanz des Ladens unter der Bevölkerung erkennen ließ, gründete sich der Verein »Nachbarschaftsladen« mit 135 Mitgliedern (bei etwa 200 Haushalten im Ort). Am 22.Okotober 1998 wurde durch die Bezirksregierung Koblenz dem Nachbarschaftsladen Berglangenbach als wirtschaftlicher Verein (w.V.) die Rechtsfähigkeit verliehen.

Gleichzeitig rückte ein alter Maschinenschuppen in den Mittelpunkt des Interesses. Für diese 1925 gebaute Scheune der ehemaligen Dreschgemeinschaft wurde eine neue Nutzung gesucht, zumal die Scheune am Festplatz in der Ortsmitte stand. Ziel war es, einen aktiven Ortsmittelpunkt zu schaffen. Daraus entstand das Konzept der Umnutzung der Dreschscheune in eine Markthalle mit einem Laden zur Deckung der örtlichen Grundversorgung. Der Laden ist in der dem Platz zugewandten Ostseite der Scheune untergebracht. Der Hallenboden wurde mit einem Holzpflaster belegt, um unterschiedlichen Nutzungen Rechnung zu tragen, so auch, um Verkaufsstände und Marktfahrzeuge darauf aufzustellen. So existiert nun zusätzlich zum Nachbarschaftsladen die Möglichkeit, dass ambulante Händler dort ihren Stand aufstellen. Außerdem werden Märkte organisiert, wie Weihnachts- oder Herbstmärkte.

Die evangelische Kirche liegt wie eine Burg, nicht wie sonst üblich mit Langhaus und angebautem Turm angelegt, im Kreuzgrundriss kompakt da. Die Inschrift »Eine feste Burg ist unser Got über dem Hauptportal unterstreicht diesen Eindruck als von den Erbauern gewollt. Die Steinplatte neben dem Altar »AD 1906« weist auf die Grundsteinlegung hin. Am 19. Februar 1945 wurde bei einem Bombenangriff auf die Gemeinde auch die Kirche erheblich beschädigt. Erst 1956 konnten im Zuge einer Renovierung die letzten Schäden beseitigt werden.

Im September findet jährlich ein Bauern und Kunsthandwerkermarkt statt.

 
www.berglangenbach.de


VG Baumholder
Am Weiherdamm 1
55774 Baumholder
Tel.: 0 67 83 - 81 16
Fax: 0 67 83 - 81 60

www.vgv-baumholder.de



Berglangenbach in Google Maps

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1