banner-HLandschaft-e

frauenberg-c.jpg

Frauenberg

Verbandsgemeinde Baumholder, Landkreis Birkenfeld
ca. 420 Einwohner, 386 ha, davon 149 ha Wald, PLZ 55776
Gastgeber in Frauenberg



Der Ort liegt an der oberen Nahe zwischen dem Westrich und dem Hunsrück. Im Süden befindet sich Reichenbach, im Westen Sonnenberg-Winnenberg, im Norden Idar-Oberstein und östlich liegt der Truppenübungsplatz Baumholder. 

Bereits um 500 vor Christus wurde die Gemarkung Frauenberg besiedelt. Ein keltischer Ringwall befand sich auf dem Nahekopf, oberhalb von Frauenberg. Auf den Ruinen einer römischen Befestigung soll die Frauenburg erbaut worden sein. Der Ort Tal-Frauenberg entstand im Schutze der Burg. Er erhielt 1332 Stadtrechte und es entstand das Amt Frauenberg mit den Orten Tal-Frauenberg, Reichenbach, Ausweiler, Winnenberger-Hof, Hammerstein, Homricher-Hof, Nohen und Rimsberg. Das Amt Frauenberg wurde 1570 aufgelöst und dem Birkenfelder Amt angeschlossen. Tal-Frauenberg wurde 1761 durch ein Hochwasser zerstört. Für die obdachlosen Familien wurden am Hang zwei neue Dörfer gegründet: Neu-Frauenberg und Sonnenberg. Die beiden Schwestergemeinden wurden nach dem Wiener Kongress 1815 zwei verschiedenen Staaten des deutschen Reiches zugeordnet. Sonnenberg kam zum oldenburgischen Fürstentum Birkenfeld und Frauenberg zum Sachsen-Coburgischen Fürstentum Lichtenberg mit der Hauptstadt St.Wendel. 1937 kamen die beiden Gemeinden wieder zu Birkenfeld.

Die 12 km lange Traumschleife "Gräfin Loretta" führt an der nahegelegenen Burgruine Frauenburg vorbei die 1330 erstmals erwähnt wurde und den Klausfelsen, der 28 Meter hoch aus einem Woog der Nahe ragt und als "Nahe-Loreley" bezeichnet wird.
Die Frauenburg war der Witwensitz der Gräfin Loretta von Sponheim. Sie war es, die den Kurfürst Balduin 1328 als dieser von Trier nach Mainz reiste gefangennahm. Auf der Starkenburg bei Trarbach hielt sie ihn fest bis das Lösegeld bezahlt wurde. Die Wanderung dauert ca. 4 Stunden und führt an vielen Sinnesbänken, Rastplätzen und Hütten vorbei.

In Frauenberg an der Frauenburg beginnt der Radweg "Burgenweg". Er ist 28 km lang und endet in Thallichtenberg an der Burg Lichtenberg.

Die aktive Keltengruppe "trevirikeltoi" arbeitet in Frauenberg und in der Region. http://www.treviri-keltoi.de

Ergänzender Text

www.frauenberg-nahe.de

VG Baumholder
Am Weiherdamm 1
55774 Baumholder
Tel.: 0 67 83 - 81 16
Fax: 0 67 83 - 81 60

www.baumholder.de



Frauenberg in Google Maps



Gastgeber in Frauenberg:


Ferienwohnungen:

Brüder Wild
Inh. Karl Werner Wild
 
Ausweilerstr. 6  
55774 Baumholder  

 

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1