banner-HLandschaft-e

rinzenberg-c.jpg

Rinzenberg

Verbandsgmeinde Birkenfeld, Landkreis Birkenfeld
ca. 310 Einwohner, 1.133 ha, davon 856 ha Wald, PLZ 55767
Gastgeber in Rinzenberg



Rinzenberg liegt am Rand des Schwarzwälder Hochwalds in einer Höhe von 535 m über NN. Im Nordosten befindet sich Oberhambach, im Osten Gollenberg und südlich liegen Ellenberg und Buhlenberg.

Der Ort kommt als »Ritzeberg« erstmalig 1269 in einer Urkunde vor und gehört danach zu den Orten, die durch Rückkauf aus dem Lehen Wilhelms von Schwarzenberg an die Grafen von Sponheim zurückfielen. Er gehörte zur Hinteren Grafschaft Sponheim.
Seine Blütezeit erlebte Rinzenberg im 16. Jahrhundert, als die Gemeinde vom Kurbetrieb am Hambacher Sauerbrunnen profitierte. Der Wohlstand schlug sich in stattlichen Steinbauten nieder. In den unruhigen Kriegszeiten des 17. Jahrhunderts kam der Fremdenverkehr zum Erliegen.
Nach der Niederlage der deutschen Wehrmacht und dem Zusammenbruch des »Dritten Reiches« im Jahre 1945 musste auch Rinzenberg die Kriegsfolgen mittragen. Ein Heer von französischen Waldarbeitern fiel in den Hochwald ein, errichtete Sägewerke und ganze Walddistrikte wurden kahlgeschlagen.

Heute finden die Einwohner ihren Lebensunterhalt in der Umgebung, insbesondere in der nur fünf Kilometer entfernten Kreisstadt Birkenfeld.

In Rinzenberg gibt es drei Dorfbrunnen aus dem Jahre 1886.

Vom Wanderparkplatz Wolfskaul bei Rinzenberg starten öfters Wanderungen die vom Nationalpark-Hunsrück-Hochwald angeboten werden. Als Wanderziel bietet sich der 668 m hohe Wehlenstein an.

www.rinzenberg.de

 

Touristinformation des Birkenfelder Landes
Friedrich-August-Str. 17
55765 Birkenfeld
Tel.: 06782-9834570
Fax: 06782-9834573

www.birkenfelder-land.de


Rinzenberg in Google Maps



Gastgeber in Rinzenberg


Pensionen

Gasthaus Gordner
Hochwaldstraße 30
55767 Rinzenberg

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1