banner-HLandschaft-e

norath1-b.jpg

Norath

Verbandsgemeinde Emmelshausen, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 465 Einwohner, 320 ha, davon 142 ha Wald, PLZ 56291



Norath liegt südlich von Emmelshausen in einer Höhe von 460 m über NN. Eingebettet in Wald und Wiesen bietet Norath nicht nur Wander- sondern auch Pferdefreunden ein abwechslungsreiches Terrain. Norath liegt in unmittelbarer Nähe zum »Schinderhannesradweg« als auch zum »Romantischen Baybachtal« oder der Ehrbachklamm.

Zur Herrschaft Braunshorn der Grafen von Metternich-Winneburg gehörte Norath. 1650 war es ganz verwüstet. 1794 mit der Besetzung des linken Rheinufers durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch. Er gehörte zur Unterpräfektur Simmern, Kanton St. Goar und Bürgermeisterei Pfalzfeld. Auf dem Wiener Kongress 1814 wurde er dem Königreich Preußen zugeordnet. Zeitweise war Norath nach dem Ersten Weltkrieg wieder französisch besetzt. Seit 1947 ist er Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

Die katholische Kirche von Norath ist dem hl. Nikolaus geweiht. Sie besteht aus braunem Bruchstein und wurde 1859 nach Plänen des Kreisbaumeisters Konrad erbaut.

In Norath gab es eine Blei- und Zinkgrube. Das Bergwerk Camilla wurde Ende der vierziger bzw. Anfang der fünfziger Jahre erbaut. Der Betrieb wurde Anfang der sechziger Jahre wegen zu geringem Erzvorkommen wieder eingestellt. Heute sind noch umfangreiche Halden und Pingen zu sehen.

www.norath.de


Tourist-Info im Zentrum am Park
Rhein-Mosel-Str. 45
56281 Emmelshausen
Tel.: 0 67 47 - 93 22 0
Fax: 0 67 47 - 93 22 22
E-Mail: info@das-zap.de
www.rhein-mosel-dreieck.de


Norath in Google Maps

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1