banner-HLandschaft-e

alterkuelz1-e.jpg

Alterkülz

Verbandsgemeine Kastellaun, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 450 Einwohner, 758 ha, davon 274 ha Wald
, PLZ 56288
Gastgeber in Alterkülz



Der Ort liegt auf beiden Seiten des Alterkülzer Baches in einer kleinen Talsenke am Rande der Simmerner-Kirchberger-Hochflächenmulde, in etwa 396 m Höhe über NN. Alterkülz ist im Laufe der Jahrhunderte aus mehreren Teilen (Unterdorf, Mitteldorf, Überbach, Wehr) zusammengewachsen. Noch im Jahre 1865 wurde der Ortsteil Wehr als eigener Weiler aufgeführt. Der Ort erstreckt sich auffallend lang an der Landstraße L 108. Dafür erhielt Alterkülz auch den Beinamen »Längstes Dorf im Hunsrück«. Von 1901 bis 1983 war der Ort Bahnstation an der Bahnlinie Simmern-Kastellaun-Boppard. Heute ist die ehemalige Strecke der Hunsrückbahn asphaltiert. Auf ihr verläuft der Schinderhannes Rad- und Wanderweg.

Im Jahre 1204 taucht der Name Külz zum ersten Mal auf, als Heinrich von Dicke dem Kloster Kumd den Wald Strut schenkte. Der Name kulzze taucht 1220 in einer pfälzischen Urkunde auf und zwar heißt einer der Zeugen Anshelmus de kulzze. In mehreren Sponheimer Urkunden von 1283 erscheint der Name kulze. Im Jahre 1482 trat erstmals die Ortsbezeichnung Alterkülz auf, jedoch wechselnd mit dem Wort Külz im gleichen Aktenstück. Seit 1780 bis zum 1. Weltkrieg wurde zwischen Alterkülzer und Osterkülzerbach auf der Grube »Eid« Erz abgebaut. Es handelte sich um Zink-, Blei- und Kupfererz.

Die evangelische Kirche von Alterkülz aus dem 18.Jh. besitzt eine Stummorgel von 1779. Die ehemalige Dorfschmiede von Alterkülz steht im Nachtigallental in der Nähe von Sobernheim im Freilichtmuseum.

ergänzende Texte:
Kastellaun Info
Von Kirn zum Disibodenberg



www.alterkuelz.de


Tourist-Information Kastellaun
Kirchstraße 1
56288 Kastellaun
Tel.: 0 67 62 - 40 32 0 oder 40 38 0
Fax: 0 67 62 - 40 18 72
E-Mail: kastellaun@tkn-rlp.de
www.kastellaun.de

Alterkülz in Google Maps



Gastgeber in Alterkülz:

Pensionen:  
Gasthaus zur Post
Hauptstraße 39
56288 Alterkülz
 
   





Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1