banner-HLandschaft-e

bell1-e.jpg

Bell

Verbandsgemeinde Kastellaun, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 1.550 Einwohner, 2.353 ha, davon 618 ha Wald
, PLZ 56288
Gastgeber in Bell 



Bell ist eine Großgemeinde in der Verbandsgemeinde Kastellaun inmitten der Mittelgebirgslandschaft des Hunsrücks. Zu ihr gehören die Orte Bell, Hundheim, Krastel, Leideneck, Wohnroth und Völkenroth mit Blümlingshof und dem Rothenberger Hof.

Bell liegt etwa 1 km von Kastellaun und der Hunsrückhöhenstraße entfernt am Rande der Quellmulde der Bäche,die den Mörsdorfer Bach bilden. Das romantische Mühlental kann nur erwandert werden.

Bell bedeutet Anhöhe im Keltischen. Gräberfunde in der Nähe von Bell insbesondere das Wagengrab von Bell, ergraben am Bahnhof Bell, weisen auf die frühe Besiedelung durch Kelten hin. Seit dem 13.Jh. gehörte Bell zur Grafschaft Sponheim. Das Alter der Beller Kirche lässt sich nicht genau bestimmen. Der Turm ist romanischen Stils. Er beinhaltet 3 Glocken, die zu den Ältesten des Hunsrücks zählen. Die Älteste ist von 1313, sie wird die kleine Maria genannt. Die große Maria hat Thilmann von Hachenburg 1459 gegossen. Beim Einmarsch der Amerikaner am 13.03.1945 hissten die Beller Bürger mit ihrem Pfarrer Rolffs die weiße Pfahne und konnten so Schlimmeres verhindern. In der Nähe des Beller Bahnhofs wurde um 1850 Mangan abgebaut. Das Manganerzbergwerk Ilse wurde bis 1953 betrieben. Die Grube beschäftigte bis zu 20 Menschen in ihrer besten Zeit. Heute ist nur noch die Abraumhalde erkennbar.

Der Beller Markt hat eine Jahrhunderte lange Tradition als Bauernmarkt und Viehhandelsplatz. Er ist heute eine beliebte Touristen-Veranstaltung und Treffpunkt für die Bevölkerung der gesamten Region. Er lockt jährlich viele tausend Besucher an. Marktkaufleute, Schausteller und Gastronomen bieten den Gästen eine Mischung von Markthandel und Jahrmarktattraktionen. Auch viele heimische Gewerbetreibende stellen ihre Produkte dort aus.


Ortsteile von Bell:

Hundheim
Das kleine Dorf Hundheim liegt ca. 7 km südlich von Kastellaun und ca. 14 km nordwestlich von der Kreisstadt Simmern entfernt. Hundheim ist von Höhen und Wäldern umgeben. Es liegt unmittelbar an der Wasserscheide Mosel-Nahe im Einzugsgebiet der Nahe. Es wurden römische Spuren gefunden. Hundheim wurde erstmals 1310 im Sponheimischen Gefälleregister genannt.

Krastel
Der Ort Krastel liegt in einer leichten Hanglage (405 m.ü.NN.) auf der Hunsrückhochfläche am Oberlauf des Brohlbaches. Höchste Erhebung ist der Motzenberg (455 m.ü.NN). Es wird vermutet das der Ortsname auf das uralte Wort Kran zurück geht. Niedere Nadelhölzer wie etwa der Wacholder wurden früher so bezeichnet.

Leideneck
Das Dorf Leideneck liegt in der Quellmulde des Mörsdorfer Bachs auf der Hunsrückhochfläche (460 m über NN). Es hat eine eigene Kirche mit einer Orgel die von den Gebrüdern Oberlinger Windesheim gefertigt wurde. Die Bevölkerung ist überwiegend evangelisch. Die geringe Anzahl Katholiken gehört zur Kirchengemeinde Kappel.

Wohnroth
Der Ort Wohnroth liegt in einer Hanglage am Beginn des Wohnrother Tales das an der Burg Balduinseck endet. Bis 1974 war Wohnroth eine eigenständige Gemeinde. Der Wohnrother Bach bildet zusammen mit dem Schumbach den Mörsdorfer Bach. Graureiher und Stockenten sind die häufigsten Wasservögel aber auch Wasseramseln und Eisvögel sind in diesem Bachtal zu sehen.

Völkenroth

Erstmalig wurde Völkenroth im Jahre 1310 erwähnt. Zu Völkenroth gehören auch der Blümlingshof und der Rothenbergerhof. Völkenroth liegt etwa 15 km nordwestlich von Simmern. Es gibt nur noch einen Vollerwerbslandwirt im Dorf. Es findet alle 2 Jahre im Juni ein Rasenmäher-Bulldogrennen statt. Das letzte war 2007.

www.bell-hunsrueck.de


Tourist-Information Kastellaun
Kirchstraße 1
56288 Kastellaun
Tel.: 0 67 62 - 40 32 0 oder 40 38 0
Fax: 0 67 62 - 40 18 72
E-Mail: kastellaun@tkn-rlp.de
Tourist-Information Kastellaun

Bell in Google Maps



Gastgeber in Bell:

Pensionen:  
Pension Gass
Bachgasse 1
56288 Bell
 

 

 

 

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1