banner-HLandschaft-e

limbach-d.jpg

Limbach

Verbandsgemeinde Kirn-Land, Kreis Bad Kreuznach
ca. 360 Einwohner, 918 ha, davon 321 ha Wald, PLZ 55606



Limbach ist ein Haufendorf und liegt am gleichnamigen Limbach im Nordpfälzer Bergland in einer Höhe von 308 m über NN. Nachbarorte sind Bärweiler, Hundsbach und Becherbach bei Kirn. Zur Gemeinde gehört der Welschrötherhof.

Der Ort gehörte im Mittelalter zum Gericht Becherbach. Es war einer der größten Orte im Amt Naumburg. 26 Haushaltungen gab es um 1600. Wenn die Limbacher Bauern den Kirner Markt beschickten, mußten sie den Herren von Steinkallenfels "Zollhafer" geben.
1798 bei der französischen Verwaltungsreform kam Limbach zur Mairie Hundsbach im Kanton Meisenheim. Amtsort
nach der französischen Revolution, war wieder Becherbach, daß nun zum hessen-homburgischen Oberamt Meisenheim gehörte. Im Jahr 1864 zählte Limbach 380 Einwohner. Limbach gehört seit 1940 durch Auflösung des Amtes Becherbach zur Verbandsgemeinde Kirn-Land.

Die im spätgotischen Stil gebaute evangelische Kirche stammt von 1860.
Die katholische Kapelle wurde 1894 errichtet.

In Limbach gibt es ein Denkmal von 1913, das an die Vertreibung der Franzosen durch Blücher im Jahre 1814 erinnert.

Limbach Im Internet


Kirner Reise- & Verkehrsbüro
Bahnhofstraße 12
55606 Kirn
Tel.: 0 67 52 - 9 34 00
Fax: 0 67 52 - 93 40 30
E-Mail: kirei@t-online.de
www.kirn-land.de


Limbach in Google Maps

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1