banner-HLandschaft-e


macken-d.jpg
Macken

Verbandsgemeinde Rhein-Mosel, Kreis Mayen-Koblenz
ca. 383 Einwohner, 861 ha, davon 488 ha Wald, PLZ 56290
Gastgeber in Macken



Macken ist die am südlichsten gelegene Ortsgemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz. Sie liegt auf den Moselhöhen im Hunsrück in einer Höhe von 320 m über NN.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Macken um 1100.
Im Alten Reich gehörte Macken zum dreiherrischen Gericht zu Beltheim. Die im Wappen vorkommenden Farben rot und silber weisen auf die Zugehörigkeit zu Kurtrier hin.

Sehenswert ist die Brigitta-Kapelle von 1910. Sie ist seit 1983 ein Kulturdenkmal.

Der Otto-Andreas-Aussichtsturm wurde 1973 gebaut und ist 6 m hoch. Er ist nach dem damaligen Pastor benannt. Der Turm befindet sich an der höchsten Stelle der Gemarkung Macken in 396 m Höhe. Bei klarem Wetter kann man über die Mosel bis ins Maifeld sehen. Bis zu 72 Orte kann man zählen.

Die Kirche von Macken ist dem hl. Kastor geweiht. Sie wurde 1927 in ihrer jetzigen Form gebaut in ihrem Inneren finden sich barocke Bildwerke. Bereits 1100 wurde in Macken eine Kirche erwähnt. Die Orgel wurde 1876 von dem Orgelbauer Johannes Schlaad aus Waldlaubersheim gebaut.

Vereinzelt sind in Macken an Hauszugängen noch alte Hauszeichen zu finden.
Jedes Jahr richtet der Junggesellenverein Macken das beliebte Mackener Junggesellenfest aus.

In und um Macken verlaufen Wanderwege unterschiedlicher Länge. Unter anderem führt das Rollsbachtal von Lütz nach Macken.


Touristinfo Sonnige Untermosel
Bahnhofstraße 44
56330 Kobern-Gondorf
Tel.: 0 26 07 - 49 27
Fax: 0 26 07 - 49 58
E-Mail: touristik@untermosel.de
www.sonnige-untermosel.de

www.macken.de

Macken in Google Maps

 



Gastgeber in Macken:

 

Hotels:
Hotel Restaurant Forellenzucht
Baybachtal
56332 Burgen/Macken
 
   

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1