banner-HLandschaft-e

dichtelbach-e.jpg

Dichtelbach

Verbandsgemeinde Rheinböllen, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 700 Einwohner, 538 ha, davon 244 ha Wald, PLZ 55494
Gastgeber in Dichtelbach



Dichtelbach liegt östlich von Rheinböllen am Fuße des Kandrich, zwischen der Autobahn A 61 und dem Binger Wald in einer Höhe von 403 m über NN. Der Kandrich ist die höchste Erhebung im Binger Wald. Er ist 637 m hoch. Auf dem Berg waren von 1986-1991 amerikanische Nike-Hercules-Raketen mit Nuklearsprengköpfen zur Luftabwehr stationiert.

Die Ausoniusstraße, eine alte Römerstraße (heute nach dem römischen Dichter Ausonius benannt), die von Trier nach Bingen und weiter nach Mainz führte, passiert mit einem Zweig Dichtelbach.
Der Ort leitet seinen Namen vom »Dichtelbach« ab, der zwischen Rheinböllen und Rheinböllerhütte in den Guldenbach mündet. Ursprünglich kommt der Name aber von Dadilebach, was soviel wie Feuerbach bedeutet. Feuerbach wurde es aufgrund der vielen Holzkohlenmeiler am Wald genannt.
Dichtelbach wurde erstmals im Jahre 996 urkundlich erwähnt. Es gehörte mit Erbach, Kleinweidelbach und dem vorreformatorischen Ellern zum pfalzgräflichen »Alten Gericht«.

www.dichtelbach.de


Tourist-Information Rheinböllen
Am Markt 1
55494 Rheinböllen
Tel: 0 67 64 - 39 51
Fax: 0 67 64 - 39 851
E-Mail: touristinformation@rheinboellen.de
www.rheinboellen.de

Dichtelbach in Google Maps


Gastgeber in Dichtelbach:

Pension:
Gasthaus-Pension Zum Felsenkeller
Rheinböllner Straße 31
55494 Dichtelbach

 

Ferienwohnungen:
Ferienwohnung Kappes
Rheinböllner Straße 2 c
55494 Dichtelbach

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1