banner-HLandschaft-e

hargesheim-d.jpg

Hargesheim

Verbandsgemeinde Rüdesheim, Kreis Bad Kreuznach
ca. 2.850 Einwohner, 258 ha, davon 15 ha Wald, PLZ 55595
Gastgeber in Hargesheim



Hargesheim liegt am Gräfenbach in einem Seitental der Nahe. In 5 km Entfernung befindet sich Bad Kreuznach. Somit ist Hargesheim an der Grenze zwischen Rheinhessen und dem Hunsrück gelegen.


Funde aus der Jungsteinzeit (ca 5000 v.Chr.) in der Gemarkung Hargesheim weisen auf frühe Besiedelung hin. Im Jahre 600 entstand Hargesheim als Nebenort des Ur- und Altortes Roxheim. Im Jahr 1158 wurden Güter des Klosters Rupertsberg bei Bingen in »Harwesheim« genannt. Dies gilt als die älteste schriftliche Nennung der Gräfenbachtalgemeinde. Das Dorf gehörte seit 1100 zur Grafschaft Sponheim. Durch deren Teilung 1232 kommt Hargesheim zur vorderen Grafschaft Sponheim-Kreuznach. Im Jahr 1400 wurden die Bewohner von Hargesheim zu Ausbürgern der Stadt Kreuznach. Das bedeutete sie standen unter Schutz und mußten keinen Pfortenzoll bezahlen. Dafür wurden aber Hand und Spanndienste beim Bau der Stadtmauer verlangt. 1601 kam Hargesheim aufgrund von Erbstreitgkeiten zum Oberamt Kreuznach mit Sitz auf der Kautzenburg. 1707 wurde Hargesheim mit Kreuznach an die Kurpfalz abgegeben. 18 Familien wohnten 1723 in Hargesheim. 1799 gehörte Hargesheim zur Mairie Mandel.
In der Zeit der französischen Besatzung war Hargesheim Teil des Rhein-Mosel-Departement. 1816 fällt Hargesheim an Preußen. 1868 wurde ein Schulhaus gebaut, welches heute als Rathaus genutzt wird. 1900 hatte Hargesheim 840 Einwohner, 477 evangelische, 354 katholische und 7 jüdische. 1911 wurde ein neues Schulhaus gebaut. 1912 bekommt Hargesheim eine Wasserleitung und 1913 elektrisches Licht. 1930 fuhr Reichspräsident Hindenburg durch den Ort. 1978 wurde mit den Arbeiten für die Dorfkanalisation begonnen. 1986 schloss Hargesheim mit Ötz in Tirol eine Partnerschaft.

Die evangelische Kirche ist dem hl. Valentin geweiht. Sie wurde 1730/31 als Doppelkirche von beiden Konfessionen erbaut. Der ehemalige katholische Teil wird heute als Sängerheim des katholischen Kirchenchores genutzt. Das Wandbild hinter dem Altar zeigt drei Männer im Feuergarten. Es ist von Damaris Wurmdobler geschaffen. Die Marmorarbeiten im Vorraum der Kirche sind von dem Bildhauer Ingbert Brunk.
Die katholische Kirche ist dem hl. Bernhard geweiht. Sie wurde 1971 ihrer Bestimmung übergeben.

Der Kleinbahn-Radrundweg Ellerbachtal-Gräfenbachtal passiert Hargesheim. Der Radweg verläuft auf der Trasse der ehemaligen Kleinbahn. Die gesamte Strecke von Rüdesheim über Hargesheim-Gutenberg-Wallhausen-Dalberg-Argenschwang-Allenfeld-Bockenau-Burgsponheim-Weinsheim und wieder zurück nach Rüdesheim beträgt 34 km. Die Höhendifferenz ist 270 m.

Hargesheim im Internet


Verbandsgemeinde Rüdesheim
Nahestraße 63
55593 Rüdesheim
E-Mail: post@vg-ruedesheim.de
www.vg-ruedesheim.de

Hargesheim in Google Maps



Gastgeber in Hargesheim:

 

Hotels:
Hotel Soonwaldtor
Hunsrückstraße 84
55595 Hargesheim
 
   
Pensionen:
Pension Medinger
Schulstraße 3a
55595 Hargesheim
Pension Bott
Hunsrückstraße 34
55595 Hargesheim
   
Ferienwohnungen:
Ferienappartement Stöckel
Am Sonnenberg 1a
55595 Hargesheim
Gästehaus Unger
Brunnenstraße 8
55595 Hargesheim
   

 

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1