banner-HLandschaft-e

schlossboeckelheim-c.jpg

Schloßböckelheim

Verbandsgemeinde Rüdesheim, Kreis Bad Kreuznach
ca. 400 Einwohner, 477 ha, davon 121 ha Wald, PLZ 55596
Gastgeber in Schloßböckelheim



Landschaftlich gehört die Umgebung von Schloßböckelheim zum »Unteren Naheland«, das nordwestlich von den südlichen Vorstufen des Soonwaldes, südlich durch das Nordpfälzer Bergland und ostwärts von Rheinhessen und dem Rhein eingeschlossen wird. Das Gebiet liegt im Westen des Nahe-Alsenz-Felsenlandes am Übergang zur Sobernheimer Talweitung. Zur Ortsgemeinde Schloßböckelheim gehören die Ortsteile Tal, Schloß und Kolonie sowie die Höfe Rother Hof, Heimberger Hof, Niederthäler Hof, Hahner Hof und Schloßhof.

Bemerkenswert sind die Ruinen der ehemaligen Burg Schloßböckelheim.

Zu den landschaftlich schönsten und pflanzenkundlich besonders interessanten Gebieten des mittleren Nahetales gehören die schützenswerten Steilhänge und Tallagen bei Schloßböckelheim. Felsfluren, Steppenrasen und Trockengebüsche auf magmatischem Untergrund. Reste eines Auenwaldes im Uferbereich der Nahe bestimmen die natürliche Vegetation rund um Schloßböckelheim. Ebenso prägt der Weinbau das Landschaftsbild.

Zusammen mit dem Naturschutzgebiet Nahegau besitzt Schloßböckelheim zwischen dem Heimberg und dem Schäferberg einzigartige, seltene und wertvolle Biotope. Das Naturschutzgebiet ist Bestandteil des steilen, felsigen Südosthanges nördlich der Nahe.

Aufgrund ihrer besonderen Vegetation wird diese Landschaft um Heim-, Schäfer- und Felsenberg mit Gegenden Mittelitaliens oder Dalmatiens und den dort typischen felsigen, baumarmen Steppenheiden und Macchien verglichen.

Die alten Namensformen von Wald-, Schloß- und Talböckelheim werden auf ein »uilla Beccchilenheim« zurückgeführt, das in einer Urkunde von 824 überliefert ist. Im Ort wurde Kaiser Heinrich IV. von seinem Sohn, dem späteren Heinrich V., kurzzeitig festgesetzt. Der Name Schloßböckelheim kommt erst im 17. Jahrhundert auf. Im 19. Jahrhundert setzte sich der Name Thalböckelheim durch. Im Jahr 1910 kam der Gemeinderat überein, den Namen Schloßböckelheim einzuführen. Als wichtige Gründe für die Namensänderung wurden die geschichtliche Bedeutung von Schloßböckelheim und der schon um die letzte Jahrhundertwende große Bekanntheitsgrad Schloßböckelheims im Weinbau und im Weinhandel genannt. Ein Erlass vom April 1911 genehmigte den Antrag der Gemeinde. Seitdem sind die beiden Ortsteile Thalböckelheim und Schloßböckelheim unter dem einheitlichen Ortsnamen Schloßböckelheim vereint.

Einen Kilometer westlich von Schloßböckelheim liegt der 302 m hohe Heimberg, mit seinem noch 29 m höher aufragendem Aussichtsturm. Von ihm hat man eine beeindruckende Aussicht auf Hunsrück, den  Taunus und auf Teile Rheinhessens sowie das Naheland und im Süden das Nordpfälzer Bergland.

Ergänzender Text

Schloßböckelheim im Internet


Verbandsgemeinde Rüdesheim
Nahestraße 63
55593 Rüdesheim
Tel.: 06 71 - 37 10

Fax: 06 71 - 37 15 9
E-Mail: post@vg-ruedesheim.de
www.vg-ruedesheim.de

Schloßböckelheim in Google Maps


Gastgeber in Schloßböckelheim:

Hotels: Gästehäuser:
Landhotel
Niederthäler Hof
55596 Schloßböckelheim
Gästehaus Bohn
Schloßstr. 22
55596 Schloßböckelheim
  Gästehaus Wagner
Felsenbergerhof
55596 Schloßböckelheim Ortsteil Schloß

 

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1