banner-HLandschaft-e

korlingen-e.jpg

Korlingen

Verbandsgemeinde Ruwer, Kreis Trier-Saarburg
ca. 800 Einwohner, 208 ha, davon 27 ha Wald, PLZ 54317
Gastgeber in Korlingen



Korlingen liegt an der Ruwer südöstlich von Trier. Der Ort ist umgeben von Weinbergen, Äckern und Wiesen.
Er liegt im moselfränkischen Sprachraum.

Die Fliehburganlage auf der Naumeter Kupp war bereits - wie Grabungen des rheinischen Landesmuseums ergaben - zur Römerzeit in Betrieb. Ihre Lage auf dem spornartig ins Ruwertal hineinragenden Berg mit steilen Abhängen zu drei Seiten, bot ideale Voraussetzungen zur Anlage einer Fliehburg.
Die erste urkundliche Erwähnung von Korlingen fand um 975 statt, in der Erzbischof Dietrich von Trier seinen Besitz in der »villa Corlanch« der neugegründeten Abtei St. Martin in Trier schenkte.

Die im Jahre 1769 aus Bruchsteinen erbaute Kapelle enthält einen Tabernakelaltar aus dem gleichen Jahr. In der Mitte ist eine Holzfigur der Muttergottes mit dem Kind und seitlich davon stehen sechs Engelputten. An der Seitenwand steht eine Holzfigur des hl. Valentius. Im Turm hängt eine der ältesten Glocken der Region (von 1687), auf der »Jesus, Maria, Joseph Orate pro Nobis« geschrieben steht.

Auf der Naumeter Kupp steht ein Landschaftskreuz des Hunsrück-Vereins. Von dort aus hat man einen schönen Fernblick auf das untere und obere Ruwertal.

www.korlingen.de


Touristinformation Ruwer
Bahnhofstr. 37a
54317 Kasel
Tel.: 0 651 - 1701818
Fax: 0651-1709403
E-Mail: info@ruwer.de
www.ruwer.eu

Korlingen in Google Maps


 
Gastgeber in Korlingen:

 

Ferienwohnungen:
Ferienwohnung "Alexandra"
Waldstraße 4
54317 Korlingen

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1