banner-HLandschaft-e

wiebelsheim-d.jpg

Wiebelsheim

  Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 500 Einwohner, 732 ha, davon 394 ha Wald, PLZ 56291
Gastgeber in Wiebelsheim



Wiebelsheim liegt am östlichen Rand der Hunsrückhochfläche auf etwa 440 m über NN. begrenzt im Osten vom Oberen Mittelrhein, dem Tal der Loreley, wo der Rhein den Hunsrück vom Taunus trennt.

Der Ort Wiebelsheim ist wahrscheinlich zwischen 800 und 1000 nach Christus entstanden. Wiebelsheim wurde damals als eine der ersten Siedlungen auf den Höhen des Hunsrücks gegründet.
Um 1400 wurden die Wiebelsheimer der 1392 in Damscheid geschaffenen Altarpfründe und der Oberweseler Kirche St. Martin zugeschlagen. Mit der Besetzung des linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort Teil von Frankreich.
Die Folge des Wiener Kongresses war es, dass das Gebiet zwischen Mosel und Nahe 1815 an Preußen ging. Durch die Verwaltungsneuordnung entstand 1816 der Kreis St.Goar. 1828 wurde der damalige Bürgermeister Hörter von Wiebelsheim der erste gewählte Kreisdeputierte des neuen Landkreises St.Goar. 1884 wurden die Bürgermeistereien Oberwesel und Wiebelsheim, die seit 1851 getrennt waren, wieder vereinigt. Der Name des Amtes »Wiebelsheim« wurde in Auswirkung des Selbstverwaltungsgesetzes vom 05.10.1954 in »Oberwesel« geändert, so dass es von da an Stadt und Amt Oberwesel waren.

Die katholische Kirche von Wiebelsheim ist den Heiligen Peter und Paul geweiht. Es sit ein Bruchsteinsaal von 1846/47.

www.wiebelsheim.de


Verbandsgemeinde St. Goar - Oberwesel
Rathausstr. 6
55430 Oberwesel
Tel.: 0 67 44 - 91 10    
Fax: 0 67 44 - 91 11 5
E-Mail: rathaus@st.goar-oberwesel.de
www.mittelrhein-inter.net

Wiebelsheim in Google Maps


Gastgeber in Wiebelsheim:

Ferienwohnungen:
Marion Sobanski
Weseler Strasse 17
56291 Wiebelsheim
Roswitha Merg
Auf dem Schloß 3
56291 Wiebelsheim

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1