banner-HLandschaft-e

malborn-d.jpg

Malborn

  Verbandsgemeinde Thalfang, Kreis Bernkastel-Wittlich
ca. 1430 Einwohner, 2.630 ha, davon 1.896 ha Wald, PLZ 54426
Gastgeber in Malborn



Malborn mit dem Ortsteil Thiergarten liegt am Fuße des Steinkopfes. In 683 Höhe befindet sich dort ein Aussichtsturm. Der Ort liegt in 500 m Höhe. In der Nähe entspringt die Prims, die bei Nonnweiler in der Primstalsperre aufgestaut wird und bei Dillingen/Saar in die Saar mündet.

Malborn wurde erstmals 981 urkundlich erwähnt. Der Erzbischof Egbert von Trier schenkte dem Kloster St. Mariä das Dorf Malborn. Später war es halb in sponheimischem und halb in trierischem Besitz. 1618 wurde eine Kapelle erwähnt. Baureste zeugen von einem früheren spätgotischen Bau. 1804 wurde die Kapelle zur Pfarrkirche erhoben. Der Maurermeister Wassermann von Osburg baute 1806 eine neue Kirche, die 1808 eingeweiht wurde. Sie ist dem hl. Brictius geweiht. Das Portal wurde 1736 eigentlich für die Kirche des Trierer Zsiterzienserinnenklosters St. Anna in Löwenbrücken gefertigt. 1806 wurde es für Malborn erworben. Die beiden Seitenaltäre von 1770 sind ebenfalls aus Trier. Um 1800 kam der Ort unter französische Herrschaft. Auf dem Wiener Kongress 1814 wurde er dem Königreich Preußen zugeordnet. Seit 1947 ist er Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

In Malborn auf dem Weg zum Hohltriefbachtal gibt es eine ca 300 Jahre alte Buche mit einem Umfang von 395 cm. Desweiteren gibt es das Hahnenborn-Bruch, ein typisches Quellmoor.
Nordöstlich des Ortes im Flurbann "Wenig Malborn" sind Fundamente von Häusern zu finden, die der Überlieferung nach, die Reste der im dreißigjährigen Krieg zerstörten Siedlung Klein-Malborn sind.

Am Tiefentalerhof zwischen Malborn und Thiergarten gelegen steht ein Heiligenhäuschen mit der Statue der Muttergottes von Fatima. Es wurde 1932/33 von Nikolaus Birk und seinem Schwager Nikolaus Feid aufgrund eines im ersten Weltkrieg gegebenen Versprechens gebaut.
Desweiteren  befindet sich ein Aussichtsturm und die Sankt-Nikolausquelle am Tiefentaler Hof.

Die Marienkirche von Thiergarten besitzt eine Fensterrose über dem Altar, die vom Trierer Kunstmaler Reinhard Heß entworfen wurde.

www.malborn-thiergarten.de

Ergänzender Text


Tourist-Information Thalfang am Erbeskopf

Saarstrasse 3
54424 Thalfang
Tel.: 0 65 04 - 91 40 141
Fax: 0 65 04 - 87 73

info@ute24.com
www.ute24.com

Malborn in Google Maps

 



Gastgeber in Malborn:

 

Ferienwohnungen:
Ferienwohnungen Haus Agnes
Zum singenden Tal 10
54426 Malborn
 
 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1