banner-HLandschaft-e

schoenberg-d.jpg

Schönberg

Verbandsgemeinde Thalfang, Kreis Bernkastel-Wittlich
ca. 230 Einwohner, 509 ha, davon 208 ha Wald, PLZ 54426
Gastgeber in Schönberg



Schönberg, ein kleines Dorf mittenim Hunsrück liegt auf einem Höhenzug in einer höhe von 450 m über NN. Die obere Kleine Dhron fließt bei Schönberg.
Ausgedehnte Eichenwälder stehen auf den steilen Berghängen und nur eine Straße führt ins Dorf. Schönberg liegt etwa 20 km östlich von Trier.
Schönberg ist ein landwirtschaftlicher Ort, geprägt durch nur noch einen Landwirt im Ort.

Es gehörte zum Erzstift Trier. Um 1800 kam Schönberg durch die französische Revolution unter französische Herrschaft. 1814 wurde es Teil des Königreichs Preußen. Seit 1946 gehört Schönberg zum damals neu gegründeten Land Rheinland-Pfalz.

Auf der Gemarkung der Ortsgemeinde befinden sich an 2 unterschiedlichen Orten aufgestellte Menhire (bretonische Bezeichnung für einen hochkant aufgerichteten, mehr oder weniger, großen Stein; auch Monolithen genannt). Am Rande des Tales, steht ein aus einem Quarzitfindling bestehende Menhir. Der Stein ist ca. 2,80 Meter hoch, 1,30 Meter breit und 1 Meter dick. Er verläuft nach oben hin in eine Spitze. Der zweite befindet sich in der Nähe der Trafostation am Rande der K108 Richtung Schönberg. Er ist 2,80 m lang, 1,30 m breit und 1,10 Meter dick. Nach Regulierungsarbeiten wurde der Stein etwa 50 Meter nördlich der Fundstelle wieder aufgesetzt. Er steht etwas östlich der Umspannstation.

Die katholische Pfarrkirche von Schönberg ist dem heiligen Vitus geweiht. Es ist ein Saalbau von 1820/21 mit romanischem Westturm. Desweiteren gibt es ein neugotisches Kirchhofskreuz von 1846.

Ergänzender Text:

An Dhron und Dhrönchen
Waldland im westlichen Hunsrück


Tourist-Information Thalfang am Erbeskopf

Saarstrasse 3
54424 Thalfang
Tel.: 0 65 04 - 91 40 141
Fax: 0 65 04 - 87 73
info@ute24.com
www.ute24.com

Schönberg in Google Maps



Gastgeber in Schönberg:

Ferienwohnungen:
Ferienwohnung Schönberg
Kirchstraße 1
54426 Schönberg
 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1