banner-HLandschaft-e
laubenheim2-c.jpg

Laubenheim

Verbandsgemeinde Langenlonsheim, Kreis Bad Kreuznach
ca. 790 Einwohner,334 ha, davon 25 ha Wald, PLZ 55452



Laubenheim liegt an der Nahe kurz vor deren Einmündung in den Rhein. Im Süden befindet sich Bad Kreuznach, im Norden Bingen am Rhein. Die Wohngebiete befinden sich in Hanglage mit Blick über Rheinhessen bis hin zum Taunus und Donnersberg. Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 48, im Norden die Bundesautobahn 61. Im Ort selbst gibt es einen Bahnhof der Bahnstrecke Bingen–Saarbrücken.

Laubenheim ist vermutlich keltischen Ursprungs. Römische Wasserleitungen in der Sandgrube und zahlreiche Münz-, Gefäß-, Grab-und Steinsargfunde aus römischer Zeit beweisen eine Besiedelung durch Römer in der Laubenheimer Gemarkung.
Der Ort wurde im Jahr 829 erstmals urkundlich erwähnt. Laubenheim gehörte zur Kurpfalz. Schwedische und spanische Truppen brandschatzten den Ort im 30 jährigen Krieg. Während des Orleans`schen Krieges im 17. Jh. wurde der Ort fast vollständig zerstört. Im Jahre 1800 kam Laubenheim zur Mairie Langenlonsheim. Sie blieb nach dem Abzug der Franzosen und Übergang an das Königreich Preußen (1815) als Bürgermeisterei erhalten.

In Laubenheim gibt es eine evangelische und katholische Kirchengemeinde.
 
ergänzender Text

www.laubenheim.de


Verbandsgemeindeverwaltung Langenlonsheim
Naheweinstraße 80
55450 Langenlonsheim
Tel.: 0 67 04 - 9 29 22
Fax: 0 67 04 - 9 29 45
E-Mail: touristinfo@vglangenlonsheim.rlp.de
www.langenlonsheim.de

Laubenheim in Google Maps

 

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.