banner-HLandschaft-e
  • Kell am See

    Kell am See - Ferienwohnung Andres

  • Woppenroth

    Woppenroth - Ferienwohnung Woppenroth

  • Edelsteinmuseum

    Idar-Oberstein - Edelsteinmuseum

  • Dommershausen

    Dommershausen - Ferienwohnung Barden

  • Keltensiedlung Bundenbach

    Bundenbach - Keltensiedlung Altburg

  • Burg Baldenau

    Morbach - Burg Baldenau

  • Geierlay

    Mörsdorf - Geierlay-Hängebrücke

 

 

 Testen Sie unsere neue Bettenbörse

 

Finden Sie Ihre Übernachtungsmöglichkeit in der neuen Bettenbörse. 

Suchen Sie den direkten Kontakt zum Anbieter und sichern Sie sich einen günstigen Preis
mit fairen Konditionen.

Inserieren Sie als Gastgeber kostenlos* und provisionsfrei.

So funktioniert die Bettenbörse

* Anzeige bis zu 10 Tage kostenlos, keine Kündigung notwendig.
Anzeigenverlängerung ab 8,00 Euro (inkl. Mwst.), keine Vermittlungsgebühren

Altenbaumburg

bei Altenbamberg

altenbamberg-2.jpgDas sich auf einer Länge von 200 m erstreckende Burggelände ist in eine Ober-, Mittel- und Unterburg unterteilt, die jeweils aus verschiedenen Bauperioden stammen. Die Oberburg scheint die älteste Anlage zu sein (vermutlich aus dem 12. oder frühen 13. Jh.), von ihr sind die Ringmauer auf der Ostseite der Oberburg noch ziemlich gut erhalten. Die gotische Mittelburg ist etwa im 14. oder 15. Jh. entstanden. Von ihr sind leider nur noch wenige Reste ihres Berings und einiger Gebäude sichtbar. Und die gotische Unterburg wurde nach 1385 erbaut, von der der Palas wieder aufgebaut wurde.

Die Altenbaumburg ist aufs engste verknüpft mit der Geschichte des Grafengeschlechtes der Raugrafen, das sich um die Mitte des 12. Jh. als eine Seitenlinie der Nahegaugrafen abspaltete.
Erstmals tritt am 8. Oktober 1148 ein namentlich nicht näherbezeichnete »rugrave«, bei dem es sich um Emicho II., eines Bruders des Konrad von Kyrburg, handelte auf. In der Bruderteilung zwischen Kurfürst Ludwig III. und Herzog Stephan erhielt letzterer die Burg, bevor Ludwig V. die Hinterburg kaufte und schließlich Friedrich I. im Jahre 1457 drei Viertel der Anlage auf sich vereinigte das restliche Viertel gelangte an die Linie Pfalz-Simmern.
Bereits gegen Ende des 15. Jh. war die Burg partiell verfallen, so daß 1482 Schweikard VIII. von Sickingen, der Vater Franz von Sickingens, Trümmerteile der Burg zum Ausbau der Ebernburg verwenden konnte.
Der Bauernkrieg verursachte keinen größeren Schäden, während des 30-jährigen Krieges wurde die Burg im Jahr 1621 von dem Spanier Spinola und 1631 von dem Schweden General Sparre besetzt, 1666 eroberte Kurfürst Karl I. Ludwig von der Pfalz die Burg. Die größten Zerstörungen verursachte im Jahr 1689 der französische General Louis F. Boufflers.
In der Folgezeit hatte die Burg verschiedene Eigentümer, bevor 1801 der französische Staat in den Besitz der Burg kam.

In den Jahren 1980 bis 1986 wurde die gesamte Burganlage saniert.
Heute beherbergt die Altenschaumburg ein Burgrestaurant mit Burgschänke, Rittersaal und Burggarten.


Altenbaumburg
Jolanta Häuser
55585 Altenbamberg
Tel.: 0 67 08 / 35 51


www.altenbaumburg.de



Rheinreise-button-a

 

wikimedia foerdermitglied1