banner-HLandschaft-e

Ehrenburg

bei Brodenbach

 

ehrenburggr.jpgDie Ehrenburg steht auf einem Felssporn im Ehrbachtal, einem Seitental der Mosel.
Vermutlich in der ersten Hälfte des 12. Jahrhundert wird mit dem Bau der Burg begonnen. 1161 erfolgte die erste namentliche Nennung als »Castrum Eremberch« in einer Schlichtungsurkunde. Die vermutlichen Erbauer der Burg, die Herren von Ehrenberg, standen im Dienste der Kölner und Trierer Kirche und der rheinischen Pfalzgrafen. Sie urkunden als Zeugen erstmals 1189.
Die Burg wird Sitz einer Ganerbschaft und ist als Besitztum über mehrere Generationen geteilt oder gedrittelt und die Burg wechselt oft die Besitzer. Dauerhafter Wohnsitz war sie nur unter der Ehrenberger Linie, die Ende des 14. Jahrhundert mit dem letzten männlichen Nachkommen ausstarb. Für die nachfolgenden Burgherren war sie immer nur ein Teil ihres Besitzes.

Im Dreißigjährigen Krieg besetzen die Spanier die Ehrenburg von 1640 bis 1651 und im Pfälzischen Erbfolgekrieg wird die Burg am 1 November 1688 von den französischen Soldaten eingenommen. Am 30. April 1689 sprenge diese Teile der Burganlage, die Kapelle blieb davon verschont. Sie wurde im darauffolgenden Jahrhundert aufgegeben.

Nachdem die Burg im 18. Jahrhundert im Besitz des Freiherrn Benedikt von Clodt war, ging sie 1798 in den Besitz des Freiherrn vom Stein über. 1831 ging sie an das Haus von Kielmannsegge und 1924 in den Besitz des Grafen von Kanitz-Cappenberg. Seit 1991 ist die Ehrenburg in Privatbesitz und wird seit 1992 durch den gemeinnützigen Freundeskreis der Ehrenburg e.V. aus privaten Mitteln erhalten und wiederaufgebaut.

Auf einem unterhaltsamen Rundgang über die Höfe und Türme, duch die Kammern und Gewölbe der Ehrenburg wird der Besucher zurück durch die Jahrhunderte geleitet. Die alten Mauern erzählen ihre wechselvolle Geschichte, von Machtkämpfen der Reichsfürsten wie von Hoher Minne, vom stolzdreisten Raubritterleben bis zur Dornröschenromantik des Ruinendaseins. Spannende Stationen der Burg- und Landesgeschichte ergänzen sich mit Erzählungen von Zeitzeugen und stimmungsvoller Musik der jeweiligen Epoche zu einem faszinierenden Streifzug durch achthundert Jahre Geschichte.

An allen Sonn- und Feiertagen von Ostern bis Allerheiligen erwacht die Ehrenburg zu neuem Leben. Hier wandeln die Besucher auf den Spuren der Ehrenberger Ritter: bei einer spannenden Burgerkundung, beim Bogen- und Katapultschießen. Historisches Handwerk lädt zum Zuschauen und Mitmachen ein. Die Burg wartet zudem mit einem umfangreichen Programm an Veranstaltungen und Festen in mittelalterlichem Gewand auf.

Öffnungszeiten von Frühlingsanfang bis 1. November:
montags bis samstags ab 10 Uhr
sonn- und feiertags ab 11 Uhr


Ehrenburg
56332 Brodenbach/Mosel
Tel.: 0 26 05 - 24 32
Fax: 0 26 05 - 30 79

www.ehrenburg.de

 

 

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.