banner-HLandschaft-e

Schloss Dagstuhl


dagstuhl-schloss-d.jpgIm Jahre 1760 hat Graf Joseph Anton von Öttingen-Sötern das Schloss Dagstuhl als Familiensitz errichtet.
Ein neugotischer Eckbau mit Turmteil verbindet das Haupthaus mit der 1763 erbauten Schlosskapelle. Diese ist an Sonn- und Feiertagen von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und dient heute noch  kirchlichen Zwecken. Die Wände der Kapelle sind mit Bildern aus dem Leben Mariens im Stil biblischer Historienmalerei von der "Malergräfin" Oktavie de Lasalle von Louisenthal (1811-1890) gestaltet. Ein vermutlich um 1864 gemalter Kreuzweg von Oktavie im Stil der Nazarener Schule in einem Nebenraum der Kapelle ist nur bei einer Führung zu besichtigen.
Der Schlossgarten des in malerischer Landschaft gelegenen Schlosses ist in zwei Ebenen angelegt, nach Anregung von Oktavie de Lasalle, die die Gartenkunst des Schlosses auf mehreren Gartengemälden dokumentiert hat.
Schloss Dagstuhl beherbergt das Leibniz-Zentrum für Informatik. Das Schloss selbst ist daher für Besucher nicht zugänglich.

Besichtigungen der Kapelle täglich von 10-16 Uhr und am 1. Sonntag im Monat
Kurzführung mit Öffnung der Kreuzwegstationen von 15-17 Uhr


www.schlossdagstuhl.de


Weitere Informationen:
Tourist-Information der Stadt Wadern
Marktplatz 13
66687 Wadern
Telefon: 06871-5070

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1