banner-HLandschaft-e

sargenroth-c.jpg

Sargenroth

  Verbandsgemeinde Simmern, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 480 Einwohner, 1.271 ha, davon 876 ha Wald, PLZ 55471
Gastgeber in Sargenroth


Sargenroth liegt zwischen dem Simmerbachtal und dem Soonwald. Die 629 m über NN gelegene Wildburghöhe ist die höchste Erhebung der Ortsgemeinde.

Die Namensendung -roth bezeichnet die Stelle einer Rodung zum Zwecke der Flurerweiterung oder Siedlung. Der Ortsname Sargenroth kommt in dieser Form in Deutschland nicht mehr vor. Das Grundwort ist das althochdeutsche »rod«, eine durch Rodung urbar gemachte Stelle, ein gerodetes Land. Das Bestimmungswort geht wohl auf den Personennamen Saricho zurück. Sargenroth wäre demnach das Rodungsland des Saricho.

Am 18. Mai 1276 wurde Sargenroth das erste Mal urkundlich erwähnt, als Papst Innozens V. der Abtei Tholey seine Besitzungen bestätigt. Zu den reichen Besitzungen um die Abtei selbst und zu Hermeskeil, Baumholder kamen Außenbesitzungen wie u. a. Sargenroth. In der Urkunde wurden »Ländereien in Dorf Sargenhrucha« dokumentiert. Im Mittelalter gehörte der Ort zum Gerichtsbezirk der Nunkirche und damit zum Propsteigebiet des Klosters Ravengiersburg. Der Ravengiersburger Gebietskomplex mit Sargenroth geriet 1408 an die Pfalzgrafen und von diesen 1410 an das damals neu geschaffene Herzogtum Simmern. An die Kurpfalz kam der Ort 1673. Sargenroth wurde 1794 mit der Besetzung des linken Rheinufers durch französische Revolutionstruppen französisch. Auf dem Wiener Kongress 1814 wurde er Ort dem Königreich Preußen zugeordnet. Nachdem Ersten Weltkrieg zeitweise wieder französisch besetzt, ist der Ort seit 1947 Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

Östlich des Dorfes befindet sich die historische Nunkirche und der 18 m hohe Bismarckturm von 1903, der einen tollen Rundblick bietet. Die Nunkirche mit ihrer Altdeutschen-Schiefereindeckung stammt aus dem 12. Jh. und enthält vollständig erhaltene biblische Wand- und Gewölbemalereien aus dem 13. Jh.

Auf der Gemarkung von Sargenroth liegt auch die Ruine der Wildburg.

Zwischen dem Ort und dem Soonwald verläuft der Schinderhannes-Radweg.

Ergänzender Text


www.sargenroth.de


Verbandsgemeindeverwaltung Simmern
Tourist-Information im Neuen Schloss
Brühlstraße 2
55469 Simmern/Hunsrück
Tel.: 06761 - 837-297
Fax: 06761 - 837-299
E-Mail:tourist-info@vgvsim.de
www.simmern.de

Öffnungszeiten der Tourist-Info im Neuen Schloss Simmern (rechter Flügel):
Montag - Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Prospektinformation zusätzlich März bis Dezember: 14.00 - 17.00 Uhr

Sargenroth in Google Maps



Gastgeber in Sargenroth:

Pensionen:  
Wald-Jugendherberge
Kirchweg 1
55471 Sargenroth
 
   

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1