banner-HLandschaft-e

baerenbach-n-d.jpg

Bärenbach an der Nahe

Verbandsgemeinde Kirn-Land, Kreis Bad Kreuznach
ca. 530 Einwohner,559 ha, davon 263 ha Wald, PLZ 55758
Gastgeber in Bärenbach



Bärenbach liegt am Großbach, kurz vor der Einmündung in die Nahe, in einer Höhe von 253 m über NN. Fast 50 Prozent der Gemarkungsfläche sind bewaldet. Nachbarorte von Bärenbach sind Kirn, Schmidthachenbach, Mittelreidenbach und Fischbach.
Die nahegelegene Burg Naumburg und der Ort Bärenbach wurden im 12. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. In Bärenbach lebte 1796 Johannes Bückler (genannt Schinderhannes; 1777-1803). Er ist Deutschlands berühmtester Räuber. Eine Zeit lang arbeitete er als Abdeckerknecht beim Wasenmeister und Scharfrichter Mathias Nagel. Die Abdeckerei in Bärenbach existiert heute noch.

Die Burg Naumburg wurde um 1000 durch Emich Vl. gegründet. Im 14. Jahrhundert ging sie nach wechselnden Besitzverhältnissen an die Grafen von Sponheim-Kreuznach. Die Naumburg wurde in der Folgezeit Verwaltungssitz eines gleichnamigen Amtes, zu dem auch Bärenbach gehörte. Nach der Teilung der vorderen Grafschaft Sponheim zwischen Kurpfalz und Baden im Jahr 1706 erwarben die Markgrafen von Baden Burg und Amt Naumburg. Etwa ein Drittel der Gemarkung von Bärenbach war herrschaftliches Schloßgut. Um das Jahr 1800 wurde Bärenbach Bestandteil der »Mairie Schmidthachenbach«. Burg und Hofgut gingen zunächst in französisches Nationalgut über und wurden später versteigert. Anfang des 19. Jahrhunderts kam Bärenbach unter die Landeshoheit des Landgrafen von Hessen-Homburg. Bärenbach blieb bis 1940 der Bürgermeisterei bzw. dem späteren Amt Becherbach verbunden und kam nach dessen Auflösung zum Amt Kirn-Land. Die Kirchengemeinde gehört zum Pfarramt Schmidthachenbach.

Die Vitaltour Bärenroute beginnt in Bärenbach am Parkplatz Schlossberg. Sie ist 13,1 km lang und erfordert festes Schuhwerk wegen felsiger Wege. Interessante Punkte sind zu Beginn ein Abstecher zur Naumburg, kurz darauf der Dietersfels, zum Ausruhen ist die Schinderhanneshütte geeignet und für die schwindelfreien Wanderer bietet sich als Abstecher der Große Hachenfels an.

ergänzender Text


www.baerenbach.de


Kirner Reise- & Verkehrsbüro
Bahnhofstraße 12
55606 Kirn
Tel.: 0 67 52 - 9 34 00
Fax: 0 67 52 - 93 40 30
E-Mail: kirei@t-online.de
www.kirn-land.de


Bärenbach bei google maps



Gastgeber in Bärenbach:

Ferienwohnungen:  
Ferienwohnung Neeß
Am Schloßberg 28
55758 Bärenbach
 

 

 

 




Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1