banner-HLandschaft-e

starkenburg-c.jpg

Starkenburg

Verbandsgemeinde Traben Trarbach, Kreis Bernkastel-Wittlich
ca. 240 Einwohner, 152 ha, davon 46 ha Wald, PLZ 56843
Gastgeber in Starkenburg



Starkenburg ist nicht mehr ganz Hunsrück, aber auch noch nicht richtig Mosel. Es liegt westlich von Traben-Trarbach 250 m über der Mosel.

Seinen Namen hat das Dorf von der »Burg Starkenberg«, in der die Grafen von Sponheim residierten. Seit dem 16. Jahrhundert verfällt die Burg, und wird somit immer mehr zum Steinbruch. Das hübsche Ortsbild und der Panoramablick aufs Moseltal locken viele Touristen an. Früher haben sich Stadtflüchtlinge von Rhein und Ruhr in Starkenburg alte Häuser gekauft und diese restauriert oder auch äußerst ungewöhnlich umgestaltet.

Schon die Römer nutzten die Lage des Ortes aus, indem sie hier eine Festung bauten. Eine römische Höhenbefestigung ist Vorläufer der späteren Burg Starkenburg. Diese wurde vermutlich um 412 von den Franken zerstört. Im Mittelalter war Starkenburg seit 1125 die Residenz der Grafschaft Sponheim für die »Hintere Grafschaft«. 1350 wurde sie dann durch die neu errichtete Grevenburg abgelöst.

Überall im Dorf trifft man auf Spuren eines Steinbildhauers und Holzschnitzers, dessen humorvolle Schilder dem Besucher manches Rätsel aufgeben. Im Dorfzentrum grüßt denn auch der Freiherr von Münchhausen.

Die evangelische Kirche von Starkenburg wurde 1765 vom Enkircher Pfarrer geweiht. 1785 wurde eine Stummorgel eingebaut.

www.starkenburg-mosel.de



Tourist-Information Traben-Trarbach

Am Bahnhof 5
56841 Traben-Trarbach
Tel.: 0 65 41 - 83 98 0
Fax: 0 65 41 - 83 98 39
E-Mail: info@traben-trarbach.de
www.traben-trarbach.de

Starkenburg in Google Maps

 



Gastgeber in Starkenburg:

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.