banner-HLandschaft-e

Rödern

Rödern

Verbandsgemeinde Kirchberg, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 210 Einwohner, 272 ha, davon 127 ha Wald, PLZ 55481
Gastgeber in Roedern



Rödern ist ein kleiner Ort nordöstlich von Kirchberg und südwestlich von Simmern in einer Höhe von 360 m über NN.
Am nördlichen Rand des Gemeindegebietes, etwa einen Kilometer vom Ortskern entfernt, verläuft die gut ausgebaute Bundesstraße 50 Bitburg–Bingen. Östlich von Rödern liegt das Kauerbachtal.

Rödern war im 12. Jh. ein Teil der Grafschaft Sponheim. Im Jahr 1317 wurde der Ort als Imzinruden erstmals urkundlich erwähnt. Im 18. Jh. kam der Ort in den Besitz der Markgrafen von Baden. Rödern wurde 1794 mit der Besetzung des linken Rheinufers durch französische Revolutionstruppen französisch. Auf dem Wiener Kongress 1814 wurde der Ort dem Königreich Preußen zugeordnet. Zeitweise war Rödern nach dem Ersten Weltkrieg wieder französisch besetzt. Seit 1947 ist der Ort Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

In der Nähe von Rödern verläuft der Ausoniuswanderweg. Man biegt bei Rödern in den Hallschieder Forst und folgt dem Wegzeichen S (Sponheimer Weg) nach Kirchberg.

Rödern im Internet


Tourist-Information Kirchberg
Marktplatz 6
55481 Kirchberg
Tel.: 0 67 63 - 91 01 44
Fax: 0 67 63 - 91 01 49
E-Mail: touristik@kirchberg-hunsrueck.de
www.kirchberg-hunsrueck.de


Rödern in Google Maps



Gastgeber in Rödern:

Ferienhäuser:
Forsthaus Hallschied
Kirchberger Straße 16
55481 Rödern
 
   

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1