banner-HLandschaft-e

Würrich

Würrich

Verbandsgemeinde Kirchberg, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 170 Einwohner, 433 ha, davon 179 ha Wald, PLZ 56858
Gastgeber in Würrich



Würrich liegt zentral im Hunsrück, direkt an der Hunsrückhöhenstraße B 327 in einer Höhe von 450 m über NN und in unmittelbarer Nähe zum Flugplatz Frankfurt - Hahn.

Der Ort wurde im Jahr 1295 erstmals urkundlich erwähnt und war im Besitz der Grafen von Sponheim. Bereits 1317 wurde in Würrich eine Kapelle genannt. 1437 fiel der Ort den Markgrafen von Baden und den Pfalzgrafen bei Rhein zu, die als Gemeinherren Belg und Würrich verwalteten. 1708 kam es zur Teilung des Herrschaftsgebietes, Belg und Würrich wurden dem Markgrafen von Baden zugeteilt. Mit der Besetzung des linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch, 1815 wurde er auf dem Wiener Kongress dann dem Königreich Preußen zugeordnet.
In der Flur „Auf der Acht“ wurde 1870 ein römischer Gutshof entdeckt.
Nach dem Ersten Weltkrieg zeitweise wieder französisch besetzt, ist der Ort seit 1946 Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

Das ehemalige Schulhaus von Würrich wurde 1996 am Originalstandort abgebaut und im Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof wieder errichtet.

Zwei sponheimische Höfe lagen in der Nähe der Kirche. Der Turm der heutigen Kirche ist aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Zwei Glocken aus dem 15. Jahrhundert wurden von Claus von Echternacht gegossen.

Würrich hat große Waldbesitzungen südlich der Hunsrückhöhenstraße.

www.wuerrich.de
 

Tourist-Information Kirchberg
Marktplatz 6
55481 Kirchberg
Tel.: 0 67 63 - 91 01 44
Fax: 0 67 63 - 91 01 49
E-Mail: touristik@kirchberg-hunsrueck.de
www.kirchberg-hunsrueck.de


Würrich in Google Maps


Gastgeber in Würrich:

 

Ferienwohnungen:
Seven Valley Ranch
Dorfstraße 7
56858 Würrich
 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1