banner-HLandschaft-e

boerfink-d.jpg

Börfink

Verbandsgemeinde Birkenfeld, Landkreis Birkenfeld
ca. 190 Einwohner, 822 ha, davon 651 ha Wald
, PLZ 54422
Gastgeber in Börfink



Börfink liegt im Schwarzwälder Hochwald am Traunbach am 816 Meter hohen Erbeskopf. Die Wohnplätze Einschiederhof und Forellenhof Trauntal sowie der Weiler Thranenweier gehören auch dazu.
Nachbarorte sind Abentheuer im Südosten und Muhl im Südwesten.

Börfink gehörte früher zur Hinteren Grafschaft Sponheim. Es soll aus einer Köhlersiedlung entstanden sein. Gegründet von Balduin Hartmann, dessen Hütte Balduinshäuschen genannt wurde.

Der Kommandobunker Börfink wurde 1964 auf dem Erbeskopf in Betrieb genommen. Er diente unter anderem als geheimer NATO-Bunker zur Luftüberwachung Mitteleuropas in der Zeit des Kalten Kriegs. Die Gesamtgröße der Anlage beträgt 15000 Quadratmeter.

Bei Börfink gibt es eine Quelle zu der bis zum ersten Weltkrieg Bittgänge gemacht wurden.

Thranenweier
In Thranenweier befindet sich der »Tränen-Weiher«, den Kriemhild der Sage nach um Siegfried (Sagenfigur verschiedener altnordischer und germanischer Sagenkreise) weinte.

Ergänzender Text

www.gemeinde-boerfink.de 

Touristinformation des Birkenfelder Landes
Friedrich-August-Str. 17
55765 Birkenfeld
Tel.: 06782-9834570
Fax: 06782-9834573

www.birkenfelder-land.de


Börfink in Google Maps



Gastgeber in Börfink:

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.